logotype

MISCHWUCHSREGULIERUNG

Alles kommt auf: diverses Laubholz, Fichte, Tanne, Lärche und Sträucher.
Die Pflanzen wachsen meist sehr dicht auf, denn die Natur sät überschwänglich.

Hier ist es wichtig wie der Endbestand aussehen soll – welches waldbauliche Ziel verfolgt wird. Gemeinsam kann dieses Ziel formuliert werden.

Es werden nicht alle Stämmchen entfernt, sondern die Stämmchen gefördert (freigestellt), die in Zukunft besser wachsen sollen. Eine gewisse Dichte ist für die Astreinigung des Wunschstammes notwendig. Sträucher dienen oft als Futterpflanze für das Wild und müssen nicht immer zwingend entnommen werden. Dies fördert auch die Biodiversität.